Der Pinselkauf

Was ist eigentlich beim Kauf eines Pinsels zu beachten!

In erster Linie ist der Pinselkauf über das Internet eine Sache des Vertrauens zu dem Händler und ein gewisses Maß an Erfahrung, welche man schon selber gesammelt hat.

Hier ein paar Tips welche helfen sollen den richtigen Pinsel zu finden.

Die erste Frage welche Sie sich stellen sollten: Für welche Form von Pinsel bzw. Art wird benötigt?

Runde Pinsel

Runde Pinsel sind die Pinsel welche in der Figurenmalerei hauptsächlich zum Einsatz kommen.

Hier haben wir es mit dem Retuschierpinsel (kurze Form) und dem Pinsel (lange Version) zu tun.

Kurze Form:

  • Für das Malen feiner Details und kleiner Flächen

  • Geringes Farbaufnahme bzw. Farbabgabe Volumen

  • Gängige Größen 10/0 - 3 für die Figurenbemalung

Lange Form:

  • Für das Malen und Verblenden von Flächen aber auch von feinen Details. Dies ist abhängig von der Qualität der Pinsel.

  • Gutes Farbaufnahme bzw. Farbabgabevolumen

  • Gängige Größen 10/0 - 3 für die Figurenbemalung

Flachpinsel

Diese Pinselform kommt zum Einsatz beim Verblenden von Farbübergängen, Vormalen von größeren Flächen, Aufbringen von großflächigen Lasuren usw.

  • Der Pinsel ist perfekt für das Bemalen großer Flächen.

  • Je nach Größe für das Verblenden von Farben

  • Gängige Größen 2 - 10 für die Figurenbemalung

Schlepper/Liner

  • Der Pinsel ist perfekt geeignet für lange Linien in der Figurenmalerei

  • Gutes Farbaufnahme bzw. Farbabgabevolumen

  • Gängige Größen 0 - 4 für die Figurenbemalung


Die zweite Frage welche Sie sich stellen sollten: Für welches Pinselhaar entscheide ich mich?

Kolinsky Rotmarderhaare

Rotmarder

Fehhaar

  • Das wertvollste und teuerste Pinselhaar stammt von den Schweifhaaren des Kolinsky Rotmarders, der den wissenschaftlichen Namen „mustela sibirica“ ( großes sibirisches Feuerwiesel ) trägt. Der Kolinsky lebt in Sibirien, aber auch in den nördliche Provinzen Chinas und in Korea. Diese Rotmarderart besitzt ein außerordentlich kräftiges und zugleich feines, buschiges Fell mit extrem langen und feinen Spitzen. Das Haar hat eine „bauchige Form“, d.h. seine dickste Stelle liegt kurz hinter der Wurzel. Pinselfertig hergerichtetes Kolinsky Haar liegt wesentlich über dem Preis für die gleiche Menge Gold. Das in seiner Elastizität und in der Feinausbildung unübertroffene Kolinsky Haar wird daher nur für erlesene Aquarell- und Ölmalpinsel verwendet.

  • Die Bezeichnung „Rotmarder“ ist ungenau, denn ein Tier dieses Namens existiert nicht. Wenn wir von „Rotmarderhaaren“ sprechen, meinen wir in der Regel das rotblonde Haar des Wiesels. Diese Marderart kommt in Europa, Nordamerika, Nordafrika und Asien vor.Die zur Pinselherstellung verwendeten Wieselschweife werden vornehmlich aus China importiert. Das sog. Rotmarderhaar ist in der Farbe nur geringfügig dunkler als das Kolinsky Haar, aber wesentlich kürzer. Es ist ebenfalls feinspitzig und elastisch, jedoch qualitativ nicht vergleichbar mit dem hochwertigen Kolinsky Haar. Rotmarderhaare werden primär zu hochwertigen Aquarell-, Ölmal-, Retuschier- und Schriftpinseln verarbeitet.

  • „Feh“ ist die Bezeichnung der Pelz- und Pinselindustrie für Eichhörnchen. Man unterscheidet vier verschiedene Arten von Fehhaaren zur Pinselherstellung, die alle vom Schweif der Tiere gewonnen werden: das kanadische Fehhaar, das blaue Fehhaar, Kasan Fehhaar und Talutky Fehhaar. Diese variieren alle in Farbe und Herkunftsgebiet. Das Fehhaar ist sehr fein und geschmeidig, jedoch wesentlich weniger elastisch als das Rotmarderhaar. Es besitzt den kleinsten Durchmesser aller für die Pinselproduktion verwendeten Naturhaare. Sie bilden das bevorzugte Besteckmaterial für Aquarell-, Porzellan- und Vergoldepinsel

Synthetik

  • Die Synthetikfaserpinsel nehmen besonders die Acrylfarbe gut auf, was bei einer Flächenbemalung von Vorteil ist. Wohingegen die Naturhaare besser für die Feinheiten der Acryl- sowie der Ölfarbe geeignet sind.

  • Gutes und feines Kunsthaar kann man für die Acrylmalerei und teure Kolinskypinsel/ Rotmarder für die Feinheiten der Acryl- und Ölmalerei empfehlen. Bei einer feinen Malweise kommt der Pinselqualität eine große Bedeutung zu.

Hand.- oder maschinell gefertigte Pinsel

  • Dies spiegelt sich im Preis der Pinsel wieder. Handgefertigte Pinsel beginnen in etwa bei 6,00 Euro/Stck. für einen 000 in kurzer Version. Maschinell gefertigte Pinsel liegen unter 5,00 Euro/Stck. Die Serie 7 von Winsor & Newton wird noch von sogenannten Pinselmachern von Hand gefertigt.

  • Ein guter Pinsel ist handgefertigt dies gilt besonders für Pinsel, die besonderen Ansprüchen genügen müssen, wie zum Beispiel in der Porzellanmalerei oder auch in der Figurenmalerei.

  • Preiswerte Pinsel werden maschinell gefertig


Wie kann ich die Qualität eines Pinsels prüfen?

Handrückentest

Fragen Sie vorher den Händler ob er ihnen diesen Test erlaubt.

Nehmen Sie den ausgewählten Pinsel und entfernen die Schutzhülle. Wenn die Haare steif sind drücken Sie sanft die Haare der Pinselspitze zwichen Daumen und Zeigefinger bis die Haare der Pinselspitze weich sind (Bild 1). Nun befeuchten Sie die Haare und formen die Haare zu einer schönen Spitze. Ballen Sie eine Faust und fahren mit dem Pinsel, vom Handgelenk bis zu den Fingern, mit sanften Druck über den Handrücken (Bild 2). Hierbei sollte der Pinsel sich leicht weiten aber die Spitze dabei halten. Nachdem abheben vom Handrücken sollte die Pinselspitze in seine ursprüngliche Form zurückgehen (Bild 3).

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Unsere persönliche Meinung, sparen Sie nicht am Pinsel. Auch wenn 4,00 - 12,00 € auf den ersten Blick für einen Pinsel als recht teuer erscheinen, so lohnt sich diese Investition auf längere Sicht. Beachten Sie auch hierzu unsere Pflegetips für Pinsel.

Wir von Fredericus-Rex führen nur Pinsel im Programm welche von uns ausprobiert und getestet wurden und uns überzeugt haben.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Fredericus-Rex Team